11.03.2013 – Pressemeldung

Aus der aktuellen (Grundlagen-)Forschung von Schaper & Brümmer

Im Rahmen des Forschungsvorhabens "Energieeffiziente Prozesse durch Mikro-Trenntechnik (EProMiT)" führt die Firma Schaper & Brümmer das Teilvorhaben "Anwendungsübertragung in die Pharmaindustrie" aus.

Das Gesamtziel des Vorhabens ist die Entwicklung von mikrofluidischen Trennmodulen und -verfahren zur kontinuierlichen Auftrennung von Gemischen aus biotechnologischen und chemischen Verfahren. Darüber hinaus wird eine Laboranlage entwickelt, um die genannten Bauteile und Verfahren zu untersuchen und zu optimieren. Die Anwender im Projekt definieren zunächst die Problemstellung, aufgrund derer dann Design und Bau der Mikrotrennmodule aus Glas erfolgt. Diese werden dann auf ihre Eignung getestet und optimiert. Parallel dazu wird eine Laboranlage entwickelt, die es erlaubt, Projekt begleitend die Module und Trennverfahren im Labor zu testen. Die Firma Schaper &Brümmer GmbH & Co. KG beteiligt sich an diesem Verbundvorhaben, um als anwendungsorientierter Produzent für den pharmazeutischen Produktionsbereich, aktiv an der Integration von mikrostrukturierten Verfahrenseinheiten zu Steigerung der Energieeffizienz mitzuwirken.

Partner an dem gemeinschaftlichen Forschungsprojekt, welches vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie als energiesparendes Industrieverfahren unter der Forschungskennzahl: 03ET1076D gefördert wird, sind unter Federführung des Institutes für Thermische Verfahrenstechnik der Technischen Universität Clausthal die Firmen epa-Dr. Koczott, mikroglas Chemtech GmbH und Plantextrakt GmbH & Co. KG.

Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 35
38259 Salzgitter

T   +49 5341 307–0
F   +49 5341 307–124
info(at)schaper-bruemmer.de